Login:  Password: 
 Bei jedem Besuch automatisch einloggen  
Satzung

Stand 13.12.2014

 

der Fanclubgemeinschaft Teufelsbrut Oberhessen & Deaf Ice Devils Bad Nauheim e.V.

 

§ 1

Zweck, Name und Sitz des Vereins

 

  1. Der Verein ist ein Zusammenschluss von Fans des Eishockeyclubs EC Bad Nauheim, der den Zweck verfolgt, in sportlicher und ideeller Hinsicht den Eishockeyclub EC Bad Nauheim  zu unterstützen. Die Fangemeinschaft und die Tradition des EC Bad Nauheim sollen durch gemeinsame Veranstaltungen gefördert, gepflegt und erhalten werden, z.B. durch gemeinsame Fahrten zu Spielen und regelmäßige Fantreffen. Die Fans des EC Bad Nauheim sollen zu einer kameradschaftlichen Gemeinschaft während und außerhalb von Veranstaltungen zusammengefügt werden. Jede Form von Rassismus und Gewalt wird abgelehnt, Fairness untereinander und gegenüber Außenstehenden ist verpflichtend. Darüber hinaus fördert die Fanclubgemeinschaft die Integration und das gemeinsames Miteinander von Hörgeschädigten und hörenden Fans des EC Rote Teufel Bad Nauheim.

 

  1. Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Etwaige Gewinne aus wirtschaftlicher Betätigung sowie Spenden und Beiträge werden nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Niemand darf durch Auslagenerstattungen, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch sonstige Vergütungen begünstigt werden.

 

  1. Der Verein ist parteipolitisch und religiös unabhängig.

 

  1. Der Name des Vereins ist " Fanclubgemeinschaft Teufelsbrut Oberhessen & Deaf Ice Devils Bad Nauheim e.V.“.

 

  1. Der Sitz des Vereins ist Usingen.

 

§ 2

Mitgliedschaft im Verein

 

 

  1. Als Mitglieder können aufgenommen werden:

 

a)    natürliche Personen,

 

b)    juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts, soweit es der Vereinszweck als wünschenswert erscheinen lässt.

 

  1. Die Mitgliedschaft muss schriftlich beantragt werden; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

 

 

 

  1. Die Mitgliedschaft erlischt

 

a)    durch Tod,

 

b)    durch Austritt, der mindestens ein Vierteljahr vor Ablauf des Geschäftsjahres schriftlich bei dem Vorstand angezeigt werden muss; der Austritt ist nur zum Ende eines jeden Geschäftsjahres möglich, es sei denn, der Vorstand billigt mit Zweidrittel-Mehrheit im Einzelfall die Festsetzung eines anderen Termins,

 

c)    wenn ein Mitglied um mehr als einen Jahresbeitrag im Rückstand ist. Die Zahlungspflicht bleibt davon unberührt.

 

  1. Ausschluss aus dem Verein

 

a)    Die Mitgliedschaft wird beendet durch Ausschluss aus dem Verein. Diesen kann der Vorstand mit sofortiger Wirkung beschließen, wenn

-       das Mitglied das Ansehen des Vereins geschädigt hat,

-       wenn es schuldhaft gegen die Belange des Vereins verstoßen hat oder

-       sonstigen dem Verein gegenüber eingegangen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist.

 

Dem Auszuschließendem ist vor dem Beschluss Gelegenheit zum Gehör einzuräumen.

 

b)    Gegen den Ausschluss ist Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig. Diese ist binnen vier Wochen nach Zustellung des Ausschlussbescheides beim Vorstand einzulegen. Der Vorstand hat die Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeizuführen.

 

§ 3

Organe des Vereins

 

 

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

 

§ 4

Mitgliederversammlung

 

 

 

  1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.

 

  1. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

 

a)      Wahl des Vorstandes,

 

b)      Wahl von zwei Kassenprüfern/innen,

 

c)      Festsetzung des Beitrages,

 

d)      Entgegennahme der Berichte des Vorstandes,

 

e)      Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer/innen,

 

f)       Entlastung des Vorstandes,

 

g)      grundsätzliche Entscheidungen zu treffen über die Förderung des Vereinszwecks,

 

h)      entfällt

 

i)       Entscheidungen über einen Ausschluss gem. § 2 Ziff. 4 dieser Satzung zu treffen,

 

j)       evtl. Änderung der Satzung,

 

k)      evtl. Auflösung des Vereins.

 

  1. Mitgliederversammlungen finden mindestens einmal jährlich statt. Sie sind öffentlich. Die Einladung ist mindestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich und unter Angabe der Tagesordnung den Mitgliedern zuzusenden.

 

  1. Beschlussempfehlungen des Vorstandes zu Sachentscheidungen gem. Ziff. 2. g), j) und k) sind mindestens 2 Wochen vor der Versammlung, vorzugsweise mit der Einladung, den Mitgliedern zuzusenden.

 

  1. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

 

  1. Abweichend von Ziff. 5. können Entscheidungen über Änderungen der Satzung nur mit Zweidrittel-Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

 

  1. Weiter abweichend von Ziff. 5. kann die Auflösung des Vereins gem. § 8 nur mit Zweidrittel-Mehrheit der erschienen Mitglieder beschlossen werden.

 

  1. Zur Erledigung kommt die Tagesordnung, die in der Einladung genannt worden ist. Ergänzungen, Kürzungen oder Umstellungen können vor Eintritt in die Beratung mit einfacher Mehrheit beschlossen werden. Ausgenommen sind die unter Ziff. 2. genannten Angelegenheiten.

 

  1. Eine Mitgliederversammlung ist binnen einer Frist von zwei Wochen einzuberufen, wenn ein Viertel der Mitglieder es schriftlich beantragen. Der Antrag ist zu begründen. Er muss den Wortlaut der Tagesordnungspunkte, zu dem die Entscheidungen der Mitgliederversammlung gewünscht werden, enthalten.

 

10.  Gewählt wird durch Handzeichen oder Zuruf. Schriftlich oder geheim zu wählen ist, sobald ein Mitglied dies verlangt.

 

11.  Über die Anwesenden ist ein Teilnehmerverzeichnis, über die Verhandlungen eine Niederschrift zu fertigen. Diese sind vom Schriftführer zu fertigen. Diese sind vom Schriftführer und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.

 

12.  Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstandsvorsitzenden oder einen seiner beiden Stellvertreter geleitet.

 

 

§ 5

Vorstand

 

 

  1. Der Vorstand wird von den Mitgliedern auf drei Jahre gewählt.

 

  1. Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern:

 

-       einem / einer Vorsitzenden,

-       zwei Stellvertreter/in

-       einem / einer Schriftführer/in,

-       einem / einer Kassenwart/in

 

  1. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach einer von ihm selbst aufgestellten Geschäftsordnung.

 

  1. Scheiden mehr als zwei Mitglieder des Vorstandes aus, so hat der Vorstand binnen einer Frist von drei Monaten eine Mitgliederversammlung zur Vornahme von Nachwahlen einzuberufen.

 

  1. Vorstandssitzungen sind für Mitglieder des Vereins öffentlich.

 

  1. Der Vorstand hat insbesondere die Beschlüsse der Mitgliederversammlung auszuführen, Mitgliederversammlungen einzuberufen, auf Mitgliederversammlungen Bericht zu erstatten.

 

  1. Entfällt

 

  1. Er zieht die Beiträge ein, weist Zahlungen an, informiert die Mitglieder über besondere den Verein betreffende Angelegenheiten, betreibt Öffentlichkeitsarbeit etc.

 

  1. Über die Sitzungen des Vorstandes sind Niederschriften zu fertigen, die von dem Schriftführer und einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen sind. Sie sind allen Vorstandsmitgliedern zuzuleiten.

 

10.  Der Verein wird von dem Vorsitzenden allein oder durch beide stellvertretende Vorsitzenden gemeinsam vertreten.

 

§ 6

Kassenprüfer/innen

 

 

  1. Zur laufenden Prüfung der Kassen- und Buchführung sowie des Rechnungsschlusses werden von der Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer/innen sowie ein Ersatzmann (-frau) gewählt. Von ihnen scheidet bei jeder Vorstandswahl mindestens einer (eine) aus. Sofortige Wiederwahl ist unzulässig. Die Kassenprüfer dürfen nicht gleichzeitig dem Vorstand angehören.
  2. Die Kassenprüfer haben mindestens einmal jährlich eine Prüfung vorzunehmen. Ihnen steht jederzeit die Einsichtnahme sämtlicher die Kassen- und Buchführung betreffenden Schriftstücke zu.

 

§ 7

Beitrag

 

 

  1. Die Höhe des Beitrages wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. Er wird in einer besonderen Beitragsordnung festgehalten, die Bestandteil dieser Satzung ist.

 

  1. Über Beitragsermäßigungs- und Befreiungsanträge entscheidet der Vorstand. Eine Rückzahlung von Beiträgen findet nicht statt.

 

§ 8

Auflösung

 

 

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer Mitgliederversammlung gem. § 4 Ziff. 2 k) beschlossen werden.

 

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Roten Teufel Bad Nauheim Eishockey Nachwuchs e.V. zur Verwendung für die unter §1 Ziff. 1 genannten Aufgaben.

 

§ 9

Inkrafttreten

 

 

Diese Satzung wurde von der Gründerversammlung am 27.09.2014 beschlossen. Sie tritt in Kraft sobald der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht 61352 Bad Homburg v.d.H.  eingetragen ist.